impressum

"Die Töchter Josefs" - Dez. 08 und Jän. 09


Lustspiel in 3 Akten


Inhalt:

Sixtus, verwitweter Landwirt Mitte der 50er, lässt seinen Hof ziemlich verwahrlosen.
Da aus der Ehe kein Erbe hervorgegangen ist, ist es ihm ziemlich egal, was aus dem Anwesen wird. Außer seinem alten Vater Thomas hat er nur noch die Schwester seiner verstorbenen Frau, Agath. Diese sieht nun ihre Chance sich den Hof zu erschleichen. Zumal sie es vor vielen Jahren verhindert hat, dass Sixtus seinen Sohn aus einer vorehelichen Verbindung als Erben zu sich genommen hat.
Sixtus würde ihr diesen auch überschreiben, wenn sie Nachkommen hätte. Als sie dies mit ihrem Mann Josef bespricht, stellt sich heraus, dass dieser aufgrund einer jugendlichen Verfehlung eine Tochter hat. Nun sieht sich Agath am Ziel, denn das Kind wird sich schon ausfindig machen lassen. Was aber keiner weiß ist, dass sich dieses Kind bereits in Gestalt der Magd Vroni auf dem Hof befindet. Nun wäre alles in bester Ordnung. Doch im zweiten Akt erwischt Agath ihren Mann, wie er die zweite Magd tröstender Weise umarmt und küsst. In seiner Not gibt Josef Zenz als seine Tochter aus, um Agath zu besänftigen. Doch als dann seine richtige Tochter dazukommt, hat Josef die größten Probleme. Zum Schluss wendet sich alles zum Guten: Thomas hat den Werdegang von Sixtus´ Sohn nie aus den Augen verloren und ihn als Knecht auf den Hof geholt. Somit hat Sixtus seinen Sohn ,Michl, wieder und Agath kann mit ihrem Josef abreisen.

 

zurück